AUSBILDUNG ZUM ASSISTENZHUNDETRAINER

 

In einem zweijähriger Ausbildungslehrgang, der in 24 theoretischen Modulen und praktischen Trainingsstunden abgehalten wird, helfe ich Ihnen, einen Assistenzhund auszubilden und auf die Qualitätsprüfung vorzubereiten.

Seit 2015 werden alle Assistenzhunde im Gesetz definiert und geprüft. Es bleibt Ihnen überlassen ob Sie Ihren Hund zu einem Blindenführhund, Servicehund oder Signalhund für Gehörlose ausbilden möchten. Der Lehrstoff umfasst die Ausbildung zum tierschutzqualifizierten Trainer und aller Assistenzhunde, die Prüfung wird nur in einer Sparte - nach Wahl - abgenommen.

Die Ausbildung ist berufsbegleitend und findet entweder einmal monatlich am Wochenende oder an Ihre speziellen Bedürfnisse angepasst statt. Zusätzliche Trainingsstunden erfolgen nach Absprache.

Nach dem ersten Lehrgang hat sich gezeigt, dass die Ausbildung sehr individuell sein sollte, da nicht nur die Hunde sondern auch ihre Menschen unterschiedliche Bedürfnisse haben. Deshalb wird die Ausbildung ab sofort vorwiegend in Einzeltrainings durchgeführt und umfasst auch Hilfestellungen von der Auswahl des Welpen bis zur Vermittlung an den passenden Kunden inklusive Zusammenschulung, falls dies gewünscht wird.

 

ABSCHLUSS:

 

Die Teilnehmer schließen den Lehrgang mit einem Zertifikat ab.

Während des Lehrgangs sind Teilprüfungen vorgesehen die sowohl theoretisch (tierschutzqualifizierter Trainer) als auch praktisch stattfinden werden. Am Ende des Lehrgangs steht entweder eine staatliche Qualitätsprüfung oder eine Prüfung, die den Anforderungen an die Qualitätsprüfung für Blindenführhunde, Servicehunde oder Signalhunde entspricht, falls sie den ausgebildeten Hund nicht abgeben möchten.  Die Ausbildung des Hundes erfolgt während des Lehrgangs und ist Basis für diesen.

 

Kosten für 24 Module in Theorie und Praxis, Trainingsstunden nach Bedarf und Prüfungsvorbereitung:

 

vor Beginn jedes Moduls je 900,- (24x):               21.600,-